Rasenmäher

17.10.2012 13:29 von Christian Düll (Kommentare: 0)

Unser Übergangsrasen ist wider erwarten richtig gut gewachsen und musste daher dringend mal in Form geschnitten werden. Vor dem englischen Super-Cut, musste aber erstmal ein entsprechendes Mähgerät her und da stellte sich natürlich die Frage "Wie viel Rasenmäher bracht der moderne Hausherr heutzutage?".

Wenn es nach dem Fachmann vom lokalen Rasenmäherhandel geht, dann sollte es schon ein ordentliches Gerät der "500 Euro + Klasse" mit allen Rafinessen sein. Fakt ist jedoch, dass 500 Euro oder mehr, aktuell nicht in unserem Budget drin sind und ich ehrlich gesagt auch niemals so viel Geld für einen Rasenmäher ausgeben würde. Mal unabhängig davor haben wir hier nur knapp 350qm Fläche und dafür tut's auch ein günstigeres Modell. Mein Vater hat mir schließlich AL-KO empfohlen. "Nen AL-KO hab ich schon immer und der läuft gut." Also erstmal flink reingeklickt ins World-Wide-Web und über die AL-KO Mäher informiert. Nach kurze Recherche hab ich mich dann für den AL-KO 119382 Silver 46 B-A Comfort Benzinmäher entschieden und auch gleich bestellt. 

amazon hatte dann einen Tag später leider statt des Benzinmähers, einen windigen Elektromäher zugeschickt, der natürlich postwendet zurückging. Zwei Tage später stand dann der Richtige vor der Tür. Der Zusammenbau hat ohne Probleme geklappt und nachdem der Mäher mit allen nötigen Flüssigkeiten versorgt war, ging's auch schon los.

Fazit: AL-KO baut recht solide Mäher und ist bis jetzt, empfehlenswert. Auch der Kauf im Internet ist bei einem Rasenmäher problemlos möglich, da der Zusammenbau kinderleicht ist. Man sollte jedoch immer daran denken, dass Benzinmäher in der Regel ohne ausreichend Öl im Getriebe ausgeliefert werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben